Herausgegeben von Amrei Kleih und Susanne Vetter

Ich hab mich sehr gefreut darüber und finde es sehr fein gestaltet. Was mir als Idee sehr gut gefällt, ist, dass die biblischen Texte durch das halbe Zwischenblatt zur Entdeckung werden. Das gibt ihnen innerhalb des Kalenders noch einen ganz eigenen Wert, eine eigene Stimme - und am Ende ist es genau das, was ich auch als Pfarrer und Schriftsteller immer wieder erhoffe: dass Bibel entdeckt wird, selbst entdeckt und darum als hilfreich und relevant.
Thomas Weiß, Pfarrer, Autor, Lyriker über Ein Kissen im Sturm

Liebe Leserin, lieber Leser,

es gibt immer wieder Zeiten, in denen wir verunsichert sind. An manchen Krankheitstagen fühlt sich der eigene Körper seltsam fremd an. Innerlich gerät einiges ins Wanken: Was fehlt mir? Was wird aus mir? Was hilft mir jetzt? Ein Kissen für die Seele will dieses Büchlein sein – ein Kissen, das Halt gibt und tröstet, mit Bildern, die zum Herzen sprechen, mit Worten, in denen Sie sich vielleicht wiederfinden. Es schwingt darin eine Geschichte von Jesus weiter: Bei einer Bootsfahrt kommt ein Unwetter auf, und er schläft seelenruhig, mitten im Sturm, hinten im Schiff auf einem Kissen. Dieses Bild will in uns weiterleben. Es hilft uns, uns auf ungewisser Fahrt, wenn der Boden wankt, in die Hände eines Größeren zu legen. Es gibt mir Mut, mich in Gott hineinzulegen wie in mein Kissen, das meine Tränen aufnimmt und mich umfängt, so wie ich bin.

Kirchenrätin Dr. Karin Grau (Evangelische Landeskirche in Württemberg)